Nord-Düren…10 Jahre bunte Vielfalt…feiern Sie mit!

Plakat Nordstadtfest 2017Am 08. Juli von 14 bis 18 Uhr feiert das Nordstadtfest sein 10-jähriges Jubiläum mit integrierter Leistungsschau und Info-Börse im Nordpark. „Ein kultur- und institutionenübergreifendes Fest, das den ganzen Stadtteil widerspiegelt“, so lautete die Idee, die das Nordstadtfest vor 10 Jahren entstehen ließ. Daher steht das diesjährige Nordstadtfest auch unter dem Motto „Nord-Düren … 10 Jahre bunte Vielfalt … Feiern Sie mit!“. Die kontinuierlich steigenden Besucherzahlen und Gäste aus umliegenden Stadtteilen zeigen, dass diese Idee auf eine breite Zustimmung stößt.

Mit mehr als 28 teilnehmenden Vereinen, Einrichtungen, Unternehmen und einer Vielzahl von Bewohnern hat sich das Nordstadtfest zu einem beliebten Stadtfest entwickelt, dessen Termin bei vielen fest im Kalender verankert ist. Für das 10. Nordstadtfest setzt man auf Altbewährtes, aber auch auf besondere Highlights zur Jubiläumsausgabe. Ein Highlight ist das Meet & Greet mit Serhat Çokgezen, in Düren aufgewachsener Schauspieler und bekannt aus Serien wie der Hafenkante sowie zukünftiger Botschafter des Weißen Ring e.V.

Das Nordstadtfest hat einiges zu bieten

Das Bühnenprogramm spiegelt den Stadtteil wieder: ein buntes, multikulturelles Programm. So führt die OGS einen Mitmachtanz für Kinder auf, die Saz-Gruppe verzaubert uns mit ihren orientalischen Klängen und das belgische Gesangsduo Yel und Chiri lässt musikalisch keine Wünsche offen.

Das Kistenklettern sorgt auch dieses Jahr wieder für Stimmung: wer schafft es hoch hinaus, um über den Nordpark zu blicken? Aber es wird noch mehr für die Kinder geboten: Hüpfburg und Kinderschminken stehen bekanntlich bei Kids auf der Beliebtheitsskala ganz oben. Des Weiteren gibt es Papierschöpfen und die Zauberkünstler Minimax und Honeyfunny, die mit Zaubershow, Ballonmodellage und Riesenseifenblasen für große Kinderaugen sorgen. Ein Malwettbewerb fordert alle Kinder vom Kindergartenalter bis zur 6. Klasse auf ein Bild zum Thema „Mein Nordstadtfest“ einzureichen (Briefkasten des Haus für Alle, Neue Jülicher Straße 49). Am Tag der Veranstaltung werden Preise für die besten Bilder vergeben. Wichtig hierfür ist es Name, Alter sowie Kita oder Anschrift zu vermerken.

Nord-Dürener Unternehmen und Vereine präsentieren sich

Ergänzend zum Festprogramm präsentierten auf der Leistungsschau Nord-Dürener Unternehmen, Institutionen und soziale Einrichtungen ihre Arbeit. Die Stadtteilvertretung Nord-Düren steht für Informationen zu ihrer Arbeit bereit und freut sich über neue Gesichter, denn: jeder kann sich ganz nach seinen Interessen in den verschiedenen Projektgruppen einbringen.

Ein großer Dank geht an die Veranstalter und mitwirkenden Bewohner, Vereine, sozialen Einrichtungen, Schulen, Kindertagesstätten und Unternehmen, deren kontinuierlich hohes Engagement das multikulturelle Nordstadtfest erst zu einer festen Instanz im Stadtteil gemacht haben.

Es handelt sich dabei neben der Stadtteilvertretung Nord-Düren um die St. Joachim Schützenbruderschaft, die DITIB-Moschee Veldener Straße, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Düren-Nord, die Alevitische Gemeinde Düren, die Gemeinschaft der Gemeinden, die LVR-Klinik Düren, den Dürener Service Betrieb, die SG Türkischer SV, den Nachbarschaftstreff Düren-Nord/Evangelische Gemeinde, Nord-Dürener Schulen und Kindergärten, die Rurtalwerkstätten Düren, das Jugendzentrum MultiKulti, das Familienzentrum Düren-Nord, den Tamilische Schule Düren, die Schlosserei Vossen+Söhne, das Dürener Bündnis gegen Rechts, den Malteser Hilfsdienst, den Weissen Ring, die Wohnstätte Gerd-Bonn-Meuser-Haus/Lebenshilfe, Jugendamt der Stadt Düren, Sozialpädagogisches Zentrum der Caritas, den Wasserverband Eifel-Rur, die Reflex GmbH, die Goldrute e.V. und die Verkehrswacht Düren e.V.

Veranstaltung im Haus für Alle: Renovierung des Spielplatzes an der Joachimskirche!

spielplatz

Der Spielplatz Joachimskirche wird demnächst renoviert. Im Vorfeld lädt die Projektgruppe Spielplätze der Stadtteilvertretung Nord-Düren in Kooperation mit dem Spielpädagogische Dienst der Stadt Düren alle interessierten Bewohner Nord-Dürens ein Vorschläge und Anregungen für die Spielplatzgestaltung vorzubringen und mit zu entscheiden, welche neuen Spielgeräte auf den Platz kommen. Für die Kinder wird es eine Kinderbetreuung geben und auch sie werden nach ihren Wünschen für den neuen Spielplatz befragt.

Wer Fragen zum Termin hat, kann sich per Mail wenden an:
stephanie.heidner@evangelische-gemeinde-dueren.org oder telefonisch unter 02421 188 165.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Die Projektgruppe Spielplätze der Stadtteilvertretung Nord-Düren

Weihnachtliches Treffen der Bewohner!

Unser Straßenfest im September war wieder ein voller Erfolg. Kurz vor Weihnachten, am Samstag den 10.12.16 laden wir alle Bewohner der Josefstraße herzlich zum „weihnachtlichen Treffen“ mit Glühwein, Punsch und Gebäck ein. Es wird selbstverständlich auch alkoholfreie Getränke geben. Gerne können Sie Gebäck oder andere Leckereien mitbringen.

Am Samstag, dem 10.12.16 ab 15:30 Uhr im Garten von Frau Wilden und Frau Dutz in der Kurve der Josefstraße.

Wir freuen uns auf einen schönen Nachmittag mit Ihnen.

Winterspielplatz in Norddüren öffnet wieder am 3. November

Im Winter ist ein Spielplatzbesuch mit kleinen Kindern kaum noch möglich, weil die Spielgeräte oft vereist und rutschig sind. Außerdem ist es draußen kalt. Eine gute Alternative bietet da der kostenlose Indoor-Spielplatz, der in den Gemeinderäumen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Düren Nord (Walzmühle 3) eingerichtet wurde.

Alle Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren sind in Begleitung einer Aufsichtsperson herzlich willkommen. Es darf getobt (z.B. Trampolin, Bällebad mit Rutsche), aber auch still gespielt und gebaut werden (Duplo, Eisenbahn, Holzbausteine usw.). In einer Ecke des Raumes besteht die Möglichkeit, bei einer Tasse Kaffee oder Tee mit anderen Eltern ins Gespräch zu kommen.

Achtung: Wie auf jedem öffentlichen Spielplatz liegt die Aufsichtspflicht und Haftung bei den Erziehungsberechtigten. Die Kinder dürfen die Räume nur mit Hausschuhen oder Stoppersocken betreten.

Der Winterspielplatz ist ab dem 3. November bis 30. März an jedem Dienstag und Donnerstag von 15.00 bis 17.00 Uhr geöffnet (außer in den Ferien und an den Karnevalstagen).

Für weitere Informationen stehen Monika Kloke und ihr Mitarbeiterteam gerne zur Verfügung, Tel. 02421-780683.

9. multikulturelles Nordstadtfest ist ein voller Erfolg

Das 9. Nordstadtfest musste aufgrund der unbeständigen Wetterlage vom Juni in den September verschoben werden. Trotz großer logistischer Herausforderungen war es aus unserer Sicht ein mehr als gelungenes Fest. Die Dürener Nachrichten berichteten darüber am 26.9.16:

Information und Spaß

Düren. Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Als die Norddürener Anfang Juni ihr Stadtteilfest feiern wollten, schüttete es wie aus Eimern und eine Sturmwarnung machte allen Plänen endgültig den Garaus. Das alles hat Petrus nun wieder gut gemacht, denn am Samstag ließ er die Herbstsonne bei strahlendblauem Himmel scheinen. Freie Bahn also für das 9. multikulturelle Nordstadtfest mit integrierter Leistungsschau und Info-Börse. Neben einem abwechslungsreichen interkulturellen Musik- und Tanzprogramm gab es zahlreiche Angebote und Aktivitäten für Jung und Alt sowie kulinarische Genüsse aus aller Herren Ländern. Die kleinen Nordstadtfest-Besucher freuten sich beispielsweise über Mitmachtänze, Schminkstationen, an denen sie sich auch Henna-Tattoos machen lassen konnten, über eine große Hüpfburg und das Angebot des „Schnellen Emils“, dem Spielmobil des städtischen Jugendamtes. Großer Andrang herrschte zudem ständig beim Getränkekästenstapeln und bei den Darbietungen eines Zauberers.

Leistungsschau

Eine Leistungsschau vermittelte Einblicke in die Norddürener Gewerbelandschaft und bei der Info-Börse gab es unter anderem Informationen über die Arbeit des Vereins „Stadtteilvertretung Nord-Düren“, der das Fest in Kooperation mit rund 30 Vereinen, Unternehmen, Schulen, Kindertagesstätten, Institutionen, sozialen Einrichtungen und zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohner der Nordstadt auch organisiert hatte.

Quelle: Dürener Nachrichten vom 10.10.16 (kel)

zurück zum Inhaltsverzeichnis

Lichtprojekt Nord-Düren fertiggestellt!

Nach intensiver Planungs- und Umsetzungsphase ist Nord-Düren um ein strahlendes Projekt reicher: Die beiden unter Denkmalschutz stehenden Gebäude der Kirche St. Joachim und der Ditib Moschee werden nun nachts von perfekt eingestellten Leuchten angestrahlt. Hendrik Buch von den Dürener Nachrichten berichtete am 10.10.16 dazu!

Nord-Düren erstrahlt in neuem Licht

img_5987
Die Initiatoren bei der offiziellen Einweihung am 5.10.16 (Foto: GWA-Büro)

Beleuchtungskonzept für die katholische Pfarrkirche St. Joachim und die Ditib-Moschee. Echter Mehrwert für den Stadtteil geschaffen. Von Hendrik Buch

Dem einem oder anderem ist es vielleicht schon aufgefallen: Seit einigen Wochen leuchtet der Dürener Norden. Mit der Kirche St. Joachim und der Ditib-Moschee in den ehemaligen Metallwerken werden zwei denkmalgeschützte Gotteshäuser im Stadtteil neuerdings bei Nacht ins Rampenlicht gerückt. Vom Bahnhof und auch dem Nordpark aus sieht man es besonders gut und auch, wer die ehemaligen Metallwerke passiert, hat vielleicht schon einen Unterschied bemerkt. Die Initiative ist eine Idee der St.-Joachim-Schützen und des Kirchenvorstands, dem sich die Verantwortlichen des Moschee-Vereins gerne angeschlossen hat. Mit einer kleinen Besichtigung beider Gotteshäuser bei Nacht weihten die Organisatoren ihre erfolgreiche Lichtinstallation jetzt offiziell ein. Damit fand eine Initiative der Nord-Dürener Schützenbruderschaft, die über die Projektgruppe „Bauen und Wohnen“ der Stadtteilvertretung schnell die nötigen Unterstützer gefunden hatte, ein erfolgreiches Ende. „Uns nach vorne zu stellen und stolz zu präsentieren, darf mit Blick auf den teils schlechten Ruf unseres Viertels auch gerne symbolischen Charakter haben“, erklärten der stellvertretende Schützenmeister Michael Jörres, Karl-Heinz Küpper von der Stadtteilvertretung und Atila Balikci als Vertreter der Ditib-Moschee. Wissend, dass es im Norden neben der im November 1944 verschonten Architektur auch jede Menge Kultur zu bieten gibt, unterstrichen sie: „Die strahlenden Gotteshäuser sollen künftig beide Facetten des Nord-Dürener Lebens betonen und zeigen, was es hier zu erhalten gilt.“

Stromsparende Strahler

img_5996
Die Initiatoren vor der Ditib-Moschee in der Veldenerstraße.

Damit ihr Vorhaben nicht auf Kosten von Natur und Steuerzahler geht, haben die Planer mit Elektronik-Unternehmer Johannes Bennoit ein Konzept zur punktuellen Beleuchtung mit stromsparenden Strahlern entwickelt. Während an der Kirche vor allem der Kirchturm im Fokus steht, bleibt an der Moschee die markante grüne Beleuchtung des Minaretts bestehen. In erster Linie wird die Außenfassade zur Veldener Straße erhellt. Ein Konzept, mit dem sich Schützen, Stadtteil-, Kirchen- und Moschee-Vertreter sehr zufrieden zeigten: „Wir haben da einen echten Mehrwert geschaffen“, lautete die einhellige Meinung.

Quelle: Dürener Nachrichten vom 10.10.16 (Hendrik Buch)

zurück zum Inhaltsverzeichnis